Maiworkshop 2016

"second life statt second hand"
MAIWORKSHOP 2016
mit Sander Hofstee, früher Mitglied bei Droog Design

Mit NEUEN und VORHANDENEN WERTEN von Produkten,
beschäftigen sich Student*Innen der Kunstuniversität Linz
5 Tage lang.

Das Grundprinzip des Workshops liegt im sogenannten „inneren Wert“ (intrinsic value) eines Produktes ‒
also nicht nur im Wert seines Materials, sondern auch seiner Funktion.
Studierende erforschen Produkte, die in ihrem derzeitigen Zustand praktisch wertlos sind, und geben ihnen neue Werte bzw. entdecken vorhandene Werte wieder. Dadurch verwandeln die Studierenden die Produkte: Sie machen sie aktueller oder ändern deren Funktion zur Gänze.

The basic principle of the workshop is the intrinsic value of a product, not just meaning the value of the material but also the function.
Even though a product is practically worthless in its current state, in researching the product itself, the students will add or rediscover new value in these products, thereby transforming them to make them more current or completely changing their function.
It should be noted that the emphasis is still on functional object in the broadest sense, not art objects.

Teilnehmer und Organisation:
Organisation:
Sander Hofstee
Christopher Douglas Hable
Elias Thaddäus Pfuner
Participants:
Thomas Bauer
Jakob Bramer
Bernhard Brandstetter
Jennifer Jasmin Breitler
Michael Maximilian Brunmayr
Liyuan Chen
Yujing Cheng
Sofia De Castro Erzini
Stefan Ebner
Sophia Aileen Eder
Imelda Fuchs
Nikolaus Gmoser
Sarah Hagmann
Theresa Horn
Matthias Johannes Kneidinger
Yongshan Li
Dario Mottl
Richard Prossinagg
Elena Elisabeth Reisinger
Stefan Schneider
Carina Steindl
Micha Taitl
Marie-Caroline Zimmermann-Meinzingen