Indoor Gardening in Urban Homes

Sebastian Berger

Am 10. Dezember 2014 präsentierte Sebastian Berger seine Masterarbeit Indoor Gardening in Urban Homes.

Abstract

Ausgerechnet im digitalen Zeitalter erblüht die Lust am Pflanzen und Ernten. Obwohl Stadtmenschen ein etwas distanzierter Zugang zur Landwirtschaft zugesagt wird, streben plötzlich viele eine Ernte von selbstgezogenem Gemüse an. Wurden die neuen urbanen GärtnerInnen nach den Finanzkrisen der letzten Jahre finanziell dazu gezwungen oder liegen doch andere Reize hinter dem Trend? Und wie lassen sich die Bedürfnisse der Pflanzen auch in einer Wohnung ohne Balkon oder Garten befriedigen? Neben der Suche nach Motiven widmet sich diese Arbeit zum einen der Frage wie, wie weit und mit welchen Mitteln sich AmateurgärtnerInnen in privaten Innenräumen selbstversorgen könnten und zum anderen der ökonomischen wie ökologischen Nachhaltigkeit dieses Vorhabens.

Für ein besseres Verständnis werden dazu Gemüsepflanzen und ihre Bedürfnisse genauer betrachtet und im Versuch selbst aufgezogen. Mit einer Eruierung von Bedarf, Kosten und ökologischem Fußabdruck der Gemüsearten wird versucht, geeignete Sorten für die private Kultivierung zu finden. Welche Herausforderungen dabei auftreten können und ob bisherige Produktlösungen dazu etwas taugen wird ebenso erforscht. Auf Basis der Erkenntnisse wird abschließend versucht, unterstützende Ideen bzw. Konzepte für den Anwender zu gestalten. Das vorliegende Werk versucht somit, einen Bogen zwischen den Themen Urban Gardening, Pflanzenphysiologie und „Human Centered Design“ zu spannen.

Dipl.-Ing. Sebastian Berger

Industrial Design
Universität für künstlerische und
industrielle Gestaltung Linz.