Hack the Robot

Bei „Hack the Robot“ haben Kinder ab der 7. Schulstufe die Möglichkeit selbständig Roboter zu programmieren, die normalerweise in der Industrie eingesetzt werden – genauer gesagt werden mit elektronischen Bausteinen neue Fernbedienungen gebaut, mit denen man sich in das Robotersystem einhacken kann.

Möglich macht diesen Workshop das Roboterlabor der Linzer Kunstuniversität unter der Leitung von Johannes Braumann. Abseits der klassischen Automatisierung entstehen in diesem Labor völlig neue Anwendungen für Industrieroboter. In der Kreativindustrie werden Roboterarme nicht wie sonst für die Massenfertigung eingesetzt, sondern für neue, innovative Prozesse, die die Herstellung von individualisierten Produkten ermöglichen.

Ab dem Schuljahr 2016/17 startet der Workshop „Hack the Robot“ als Teil des Schulprogramms des Ars Electronica Center voll durch. Doch schon jetzt durfte eine Klasse des BORG Bad Leonfelden und ihre Lehrerin, die AEC-Botschafterin Elke Hackl, im Roboterlabor ein paar Experimente mit einem KUKA-Roboterarm durchführen.

Wir haben uns währenddessen mit Johannes Braumann über die Einsatzbereiche von Industrierobotern, das Roboterlabor der Kunstuni und den neuen Workshop unterhalten.

Link:
www.aec.at